Attraktiv für neue Mitglieder

„Wir erneuern uns“. Das war der Tenor der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Nachbarschaftshilfe Bad Nauheim e.V. im Erika-Pfitzer-Begegnungszentrum. Schon im vergangenen Jahr hatte der gemeinnützige Verein seine Aktivitäten deutlich ausgeweitet, um seinen Bekanntheitsgrad vor Ort zu steigern und mehr aktive Mitglieder zu gewinnen, berichtete der Vereinsvorsitzende Steffen Hensel. Als ersten messbaren Erfolg auf diesem Weg konnte er einen 15prozentigen Neuzugang im letzten Jahr bis zur Jahreshauptversammlung 2016 auf nunmehr 230 Mitglieder präsentieren.

Die Nachbarschaftshilfe bietet neben der Organisation und Vermittlung gegenseitiger nachbarschaftlicher Hilfe eine Reihe zusätzlicher Extras für Mitglieder an. Dazu gehört etwa das Carsharing, das bereits gerne angenommen wird, wie Vorstandsmitglied Helmut Demmig berichtete. Ebenfalls neu: ein deutlich ausgeweitetes Veranstaltungsprogramm, das Traugott Arens aus dem Vorstand vorstellte und das auch Nicht-Mitglieder kostenlos nutzen können. Regelmäßige Fachvorträge von Experten aus dem Mitgliederkreis beispielsweise zu Gesundheits- und Erziehungsthemen, zu Rechtsfragen oder Einführungen in die Nutzung von Social Media in den Räumen der Nachbarschaftshilfe in der Rittershausstraße 10 sollen insbesondere auch jüngere Bürger Bad Nauheims ansprechen.

Ein weiteres neues Thema ist die „Nachbarschaft+“ – eine Zusammenarbeit des Vereins mit örtlichen Unternehmen, die Sonderkonditionen für seine Mitglieder bieten. Unter dem Stichwort bessere Vernetzung präsentierte der stellvertretende Vorsitzende Ralf Hettinger auch eine verstärkte Kooperation der Nachbarschaftshilfe mit anderen Vereinen in Bad Nauheim. So wird sie schon im März zusammen mit der Evangelischen Familienbildungsstätte Bad Nauheim in deren Räumen „Alte Wäscherei“zwei regelmäßige gesellige Treffpunkte ausrichten. Nach dem Start des „Waffel-Cafés“ am 4. März bildet am 10. März ein gemeinsames Kochen mit Ravi Shanker Arenja, Inhaber des MiniAsia in Bad Nauheim und Mitglied der Nachbarschaftshilfe, den Auftakt für die Reihe „Eat.Play.Talk“.

Die Nachbarschaftshilfe stellt sich auch den neuen herausfordernden Aufgaben im Zusammenhang mit dem Zuzug von Flüchtlingen in die Stadt. Steffen Hensel berichtete von einem Projekt mit Studenten der Hochschule für Soziale Abeit, das sich unter anderem diesem Thema im kommenden Semester widmen wird und für das er einen Lehrauftrag angenommen hat.

„Insgesamt haben wir 2015 vieles auf den Weg gebracht, um den Fortbestand des Vereins zu sichern“, erklärte Hensel. Auch wenn ihm viel Erneuerungskraft abverlangt wird, hält der Verein es mit dem Motto von Hugo von Hoffmannsthal „Wer sich auf den Weg macht, wird neues Land entdecken.“

Nicht zuletzt stand eine personelle Erneuerung auf der Agenda der Jahreshauptversammlung. Sichtlich bewegt verabschiedete Hensel Frau Inge Dequis, die die Arbeit der Nachbarschaftshilfe mit ihrem unermüdlichen Engagement 6 Jahre lang als Vorstandsmitglied mitgeprägt hat und jetzt aus gesundheitlichen Gründen ausgeschieden ist. Neu in den Vorstand gewählt wurde Irmgard Guse.

Als Mitglied wird Inge Dequis der Nachbarschaftshilfe auf jeden Fall erhalten bleiben. Wer könnte besser als sie an diesem Abend ausdrücken, was die Nachbarschaftshilfe in Bad Nauheim immer ausgemacht hat und weiter ausmachen wird. „Ich habe hier Menschen kennengelernt, die zu Freunden wurden. Ich habe immer gerne Hilfe gegeben und unglaublich viel zurückbekommen.“

[foogallery id=”2823″]